Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Socken, Socken, Socken

Socken sind natürlich auch entstanden:



von links: Trekking 105, Opal (Bingo?), Regia Canada Colors 4728 (Edmonton); alle Größe 38/39

Die quietschorangenen sind meine ersten Toe-Up-Socken, und zwar nach dieser Anleitung in der aktuellen Knitty. Im Prinzip funktioniert die ganz wunderbar, und hat mich (rein theoretisch natürlich) mehr überzeugt, als die anderen gängigen Varianten. Einzig diese Anfangsmasche, die bei Judy durch einen slip knot gebildet wird (wie sagt man auf deutsch dazu? Einzelne Luftmasche? Knotenschlinge?! Hmpf) ist beim Abstricken so groß geworden. Jetzt, bei den zweiten, hab ich diesen Anfang einfach einmal um die Nadel gelegt und dann laut Anleitung weitergemacht, dabei entstand keine vergrößerte Masche. Letztlich war aber das auch kein wirkliches Problem und konnte problemlos mit dem Anfangsfaden vernählt werden.

Toe-Up-Socken sind sehr praktisch, wenn die Wolle knapp ist, weswegen ich auch gerade ein weiteres Paar auf den Nadeln habe, aber für "normal" bleibe ich bei der herkömmlichen Variante; zumindest, bis ich eine elastischere Variante für den Bundabschluss gefunden habe, die nichts mit italienischem Abnähen zu tun hat :-) (wasn Satz...)

 
regina, 2006-05-28 12:52
Ich stricke nur Toe-up. Alternative zum ital. Abnähen:

2 Ma. rechts stricken, auf die linke Nadel nehmen und noch einmal zusammenstricken, 1 M stricken, mit der Vormasche auf die linke Nadel nehmen und zus.-strl.

oder

jede 2., 3. oder 4. Masche in der letzen Bündchenreihe einen Umschlag arbeiten, diesen dann als normale Masche abketten.

LG
Regina

link

 
lottchen, 2006-05-28 13:21
Vielen Dank für die Tipps, das ist dann einen weiteren Versuch wert :-)
Viele Grüße
Katrin

link