Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Sodom und Gomorrha im Hinterhof


Schlimm genug, dass die Rasselbande die halbe Nacht in dieser Art gejault hat. Als ich die dann von der Terrasse verscheuchen wollte, zeigte sich, dass da drei Katzen am Start waren (ganz vorn dabei mein Lieblingsmitesser, der rote Kater) und zwei weitere das Ganze vom Spielfeldrand aufmerksam beobachteten. O tempora o mores!

Igor

Und das isser, der Mitesser namens Igor, hat sich eben hinter meinem Rücken reingeschlichen, Lucies Napf leergefressen und noch einen kleinen Rundgang durch die Wohnung gemacht :-) Passt er nicht prima zum Fußboden? Der hätte schon längst einziehen dürfen, wenn er nicht (a) jedesmal eine Panikattacke bekäme, sobald hinter ihm die Tür zugeht und (b) jede Gelegenheit nutzen würde, um zu markieren.

21:02h | Link | 0 Kommentare | kommentieren


Plaerdemavida

Plaerdemavida

Anleitung: Plaerdemavida (ravelry)
Drops Alpaca, Farbe 3650, 6 Knäuel (300 g)
Nadeln 4 mm
ca. 200 x 60 cm

Es hat sehr viel Spaß gemacht, das Tuch zu stricken, und ich liebe das Ergebnis. Die Farbe ist klasse (klar...) und das Alpaka kuschelig weich und warm. Es würde mich überhaupt nicht stören, gleich noch einmal so ein Tuch zu stricken. Nur richtig spannen konnte ich es nicht, weil das Bett zu klein war :-) Größentechnisch wäre da noch mehr rauszuholen gewesen. Aber ich mag Lace ja sowieso nicht soo filigran und offen, das ist nicht so schlimm; nur das Muster wäre sicher besser zur Geltung gekommen. Ich würde das nächste Mal nur 3,5mm-Nadeln nehmen, dann müsste es perfekt sein.







So lange Ruhe

Hachja, ich wollte ja gern wieder regelmäßiger schreiben, aber dann kam der neue Job dazwischen... jetzt hab ich einen lustigen Titel, spannende Aufgaben und noch weniger Zeit (gut, dafür mehr Geld...).
Tja, das Stricken kam dadurch in letzter Zeit viel zu kurz; ich hab die ganze Zeit nur an Plaerdemavida herumgestrickt, die ist vor ein paar Tagen fertig geworden und tatsächlich auch schon gespannt. Jetzt muss ich nur noch Fäden vernähen und auf's Wochenende warten, um Fotos bei Tageslicht zu machen. Er/sie/es ist sehr schön geworden und fehlt mir jetzt richtig - weil das Muster Spaß gemacht hat und weil das Tuch so schön die Knie gewärmt hat während des Strickens. Ich bin auf der Suche nach einem würdigen Nachfolgeprojekt; auf einen Pullover oder Cardi hab ich keine Lust, weil man dabei denken müsste. Ich würd lieber wieder was Lace-iges stricken. Das richtige Muster hab ich aber noch nicht gefunden, und Wolle ist auch keine da... ("keine Wolle da" ist genauso zu interpretieren wie "ich hab nichts anzuziehen" vor'm vollen Kleiderschrank - es ist zwar alles voll mit Wolle, aber irgendwie nicht das Richtige).

19:24h | Link | 0 Kommentare | kommentieren


Kreisch!



Diesen grauenvollen Anblick habe ich entdeckt, als ich neulich das ewige Projekt, die Restedecke, mal wieder hervorgekramt habe. Ehrlich gesagt, würde ich angesichts dessen den ganzen Kram am liebsten entsorgen. Könnte ich es schaffen, die Decke fertigzustricken, bevor die Biester sie ganz aufgefressen haben? Wie soll ich das denn reparieren?! Das Loch ist auch noch ziemlich genau in der Mitte. *schluchz*

Jetzt stehen die Boxen mit der Decke und den ganzen Wollresten erstmal auf der Terrasse in der Kälte, bis ich zu einem Entschluss gelange (oder bis es wärmer wird, je nachdem, was eher eintritt...). Ich hoffe, es gehen wenigstens ein paar der Mistviecher drauf, zur Strafe!



Baby Booties

Die sind für einen Kollegen, der gerade Vater geworden ist. Wir haben für einen Baby-Walz-Gutschein gesammelt (fand ich praktischer als den zwanzigsten Strampler, aus dem der Kleine eh in zwei Wochen rausgewachsen ist); und damit wir nicht nur den Umschlag überreichen, hab ich mich "geopfert", noch ein paar Baby-Schühchen zu stricken.

Die sind aus der von den Kniestrümpfen übriggebliebenen 6fachen Opal ("Testbild"), verstrickt mit 3,25er Nadeln. Sie wiegen gerade mal 15 Gramm. Nach dem Waschen hab ich zum Spannen Geschenkbandknäuel reingestopft, die Schühchen sind etwas länger als so ein Knäuel :-) Eigentlich wollte ich ja Opal-Bällchen verwenden, aber ich hab nur rosa und braune Knäuel gefunden. Ich weiß, dass ich ein blaues habe, weil ich es für den ravelry-stash fotografiert habe; aber es ist verschwunden.

Das ist mehr oder weniger ein Mischmasch von verschiedenen Anleitungen aus dem Netz. Mit der Maschenanzahl hab ich mich an einer Anleitung orientiert, die für Sockenwollstärke und Nadeln 2,5 geschrieben ist; obwohl ich ja dickere Wolle und dickere Nadeln verwendet habe, kommen sie mir ganz schön klein vor. Ich hoffe, sie passen; keine Ahnung, wie groß Babyfüße sind.
Die Männer waren mal wieder typisch: die engsten Kollegen des frischgebackenen Vaters guckten mich an wie ein Auto, als ich ein Willkommensgeschenk vorschlug, und dann kam: Ja mach du das mal, wir beteiligen uns dran. Von selbst wären die nicht auf die Idee gekommen...

07:39h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Stricken