Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Herbststimmung

Ich habe in den letzten Tagen unzählige Male versucht, den Herbstpullover zu knipsen und heute entnervt aufgegeben. Diese Farbe ist so schwer zu fotografieren, ich hab alle Einstellungen durchprobiert und doch nichts Anständiges hinbekommen. Da half auch keine Bildbearbeitung mehr. Ich weiß nicht, wann ich das nächste Mal bei Tageslicht zu Hause sein werde, deswegen gibt es jetzt ein schlechtes Bild. Punktum!



Material: Herbststimmung von Opal
Verbrauch: knapp 600 Gramm
Nadelstärke: 3,5

Ich nenne dieses Modell "Pullover für Sonntage an denen man sich nur von der Couch erhebt, um eine neue DVD zu holen oder dem Pizzaboten zu öffnen". Er ist richtig schön kuschlig und gemütlich, die Ärmel haben genau die richtige Überlänge und auf die Armkugel bin ich immer noch stolz :-)



Ich habe Feuer gemacht!

Ich habe ein Weilchen mit mir gerungen, was ich mit den Ärmeln für den Herbstpullover anstelle. Von oben anstricken wäre eine Option gewesen, da weiß ich, dass es funktioniert. Andererseits soll man ja nicht beim Erreichten stehenbleiben, und so fiel die Entscheidung auf eine Armkugel á la Angela. Und es hat geklappt. Meine heilige Scheu davor war nun wirklich Quatsch. Gerechnet hat Excel, die Abnahmen wurden pi mal Daumen verteilt und siehe da, das ist ganz unverkennbar eine Armkugel:


Obwohl das ja nicht auf meinem Mist gewachsen ist, habe ich dieses "Ich habe Feuer gemacht"-Gefühl :-) Gestern abend habe ich den Ärmel probehalber eingesetzt, er passt, wackelt und hat Luft. Ich bin begeistert!

Die Kapuze hat einen I-Cord-Abschluss bekommen, das sieht sehr sauber aus. Ich hatte nämlich keine Lust, für eine Blende soviele Maschen aufzunehmen und mit der Verteilung aufzupassen usw. Das hier war eine echt einfache Lösung.


Die Fäden hab ich auch schon alle vernäht (meine Nachbarin hat gestern bzw. heute bis weit nach Mitternacht gehämmert und gescheppert, ich konnte also eh nicht ins Bett, da ihre Wohnung an meinem Schlafzimmer angrenzt; und auf Ärmel anschlagen hatte ich keine Lust). Nun ist ja schon ein Ende abzusehen, nur noch ein Ärmel, dann isser ferdsch. Lang genug hats gedauert :-)



Passend zum Winteranfang

macht der Herbstpullover Fortschritte. Die Kapuze ist fertig:


Diesmal hab ich versucht, die Kapuze etwas "auszuformen", der Zipfelmützenlook an der Strickjacke war ja nicht soo gelungen. Beim nächsten Mal will ich probieren, den oberen Abschluss mit verkürzten Reihen abzurunden; diese glatte Kante gefällt mir nicht. Aber für diesmal geht es schon so ;-)



Alles auf Anfang

Gerade bin ich mit dem Rücken des Herbstpullovers fertiggeworden. Und stelle fest, dass ich für den Armausschnitt auf einer Seite 8 und auf der anderen 16 Maschen abgekettet habe. Ich könnte mir in den Hintern beißen, dass mir so etwas Offensichtliches nicht eher aufgefallen ist. Ich hab schon kaum noch Zeit zum Stricken und dann das! Mist!

08:59h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Herbst


Fortschritte

Trotz verschärftem Arbeitseinsatz in der "Dienststelle" ist der Herbstpulli etwas gewachsen:


(Man verzeihe das Bild, mit Blitz ist die Wolle unfotografierbar, und ohne verwackle ich mit meinen Zitterfingern immer). Das gute Stück ist auch diesmal etwas weiter geraten als geplant, weil in Runden das Gestrick lockerer geworden ist als die Maschenprobe in Reihen - ein Effekt des combined knitting, den ich nicht bedacht hatte. Ich habs auch zu spät bemerkt, in der Runde kann man das schwer einschätzen. Macht aber nix, soll ja eh ein Rumlümmelpullover werden und Wolle hab ich genug, also bleibt es so.



Herbststimmung

Wenn es jetzt wirklich draußen Herbst wird, muss man dazu passende Kuschelpullover stricken. Schließlich heißt diese Wolle zu Recht Herbststimmung.



Es soll sozusagen ein gestricktes Sweatshirt werden, gerade geschnitten mit Känguru-Tasche und Kapuze.