Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Und die Abschlussbilder

Details kann ich mir ja sparen, das hat ja nun jeder bis zum Überdruss gesehen :-)
Also haben wir hier einmal Rogue ohne Schwester und mit gut erkennbaren Zöpfen und einmal Rogue mit Schwester und gut getroffener Farbe:


Sitzt wie angegossen, oder?

Und die technischen Daten:
Material: Schurwolle Loden von der Wolle-Halle, Farbe 1025_35, 12fädig; verstrickt mit NS 5 in Runden und 4,5 in Reihen
Verbrauch: reichlich 1000 g
Anleitung: von The Girl from Auntie



Es regnet wieder ...

...und schon ist auch die Lust am Stricken und Bloggen wieder da. In letzter Zeit hatte ich mehr Spaß am Wollestreicheln und Planen :-)
Heute morgen hatte es mich aus bislang ungeklärter Ursache schon um 5 Uhr putzmunter aus dem Bett getrieben. Was macht man mit soviel unerwarteter Freizeit? Man strickt den Ärmel zu Ende, bei dem mir gestern abend kurz vor der Armkugel die Augen zugefallen waren. Und als ich dann schon mal dransaß, wurde der Ärmel auch gleich eingesetzt, die Säume umgenäht, alle Fäden eingearbeitet und das Ganze in die Wäsche geworfen. Gut, dann wurde es auch schon ziemlich knapp, um noch zu einer halbwegs vertretbaren Zeit auf Arbeit zu erscheinen.
Gott sei Dank, er ist fertig! Ich konnte ihn nicht mehr sehen, wie er so vorwurfsvoll auf der Couchlehne rumlümmelte :-) Aber schön ist er geworden, die Quälerei hat sich gelohnt. Ich find die Farbe so herrlich gemütlich, am liebsten würde ich ihn behalten. Allerdings hab ich den Plan, mir einen Rogue-Cardigan aus dieser Wolle zu stricken, ganz weit nach hinten geschoben. Ich hab erst mal genug davon...
Morgen, wenn er dann hoffentlich trocken ist, gibt es auch noch anständige Fotos (für diese Draufsicht des Wäscheständers wäre ich fast von der Bettkante gefallen), vielleicht sogar mit meinem Schwesterlein drin.



Einarmiger Bandit

Man ist ja lernfähig: Diesmal hab ich die Ärmelzunahmen von vornherein etwas gestreckt. Mit passt er; die zukünftige Trägerin hatte noch keine Gelegenheit, ihn anzuprobieren, aber sie wird ja hoffentlich nicht so viel längere Arme haben.



Apropos Zunahmen: Passiert es mir doch nicht letzte Woche, dass ich in einer Mail schreibe: "Wir benötigen für die Registrierung Vorname und Zunahme..." . Ich hab mich gekrümmt vor Lachen, als ich mir die Antwort vorstellte: "Erna, seit Weihnachten fünf Kilo". ;-)

09:19h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Rogue2


Es gibt ihn noch:


Jetzt muss ich aber schon wieder eine Pause einlegen, weil die nachbestellte Wolle leider nur 6fädig geliefert wurde. Auf meine Mail vom Montag hat es bisher noch keine wie auch immer geartete Reaktion gegeben; da muss ich morgen wohl etwas energischer werden.

19:50h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Rogue2


Hier ist der Wurm drin

Mit dem zweiten Rogue hab ich irgendwie kein Glück. Abgesehen davon, dass ich so furchtbar langsam vorankomme, geht jetzt auch noch die Wolle aus. Dabei hatte ich schon 100 Gramm mehr als für meinen bestellt, Himmel! Es ist doch dieselbe Größe, versteh ich nicht. Jedenfalls wog die Kone vor Beginn des Ärmels 270 Gramm, einige Reihen nach dem Zopf sind es noch 205 Gramm und das Pappdingen wiegt ca. 70. Das kann nach menschlichem Ermessen nicht reichen. Andererseits - wenn ich schon Wolle nachbestellen muss, könnte ich ja gleich für meinereiner mitbestellen - man muss immer das Positive sehen ;-))

21:27h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Rogue2


Endlich





Mühsam nährt sich das Eichhörnchen

Der rechte Arm muckt immer noch, entsprechend langsam geht es voran. Fertige Sonntagssocken hab ich nicht vorzuweisen; dafür ist die Kapuze immerhin schon bis über die Hälfte gewachsen. Wenn ich bedenke, dass ich die vom ersten Rogue an einem Tag gestrickt habe (sogar anderthalbmal) *seufz*





Vielleicht...

...vielleicht wird es ja doch noch was...





Play it again, Sam



In einem Anfall schwesterlicher Zuneigung hab ich Steffi einen Rogue zum Geburtstag versprochen. Allerdings zieht es sich diesmal ganz schön, niemals werde ich damit bis zum 2. Juni fertig. Macht aber nix, bis dahin ist hoffentlich der Sommer da, dann braucht sie ihn ja nicht sofort.

Das Finden der richtigen Nadelstärke hat schon einen halben Tag gebraucht. Mit der 6er Nadel wurde das Gestrick viel zu labbrig. Ich hab eine Maschenprobe nach der anderen gestrickt (immer nur rechts, das Ganze auf der Nadel an den Anfang geschoben und den Faden wieder nach rechts geführt). Mit einer 5er Bambusnadel in Runden und 5er und 4,5er Alunadeln in Reihen komm ich auf die richtige Maschenprobe. Und jetzt bete ich, dass er passen wird, das ist so schwer einzuschätzen.

Die Farbe, die sie sich herausgesucht hat, gefällt mir auch gut, die merke ich für meinen Rogue-Cardigan vor. Die dunkleren Fäden sind in sich leicht geflammt (was die Kamera natürlich nicht erkennen kann...).