Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Kreisch!



Diesen grauenvollen Anblick habe ich entdeckt, als ich neulich das ewige Projekt, die Restedecke, mal wieder hervorgekramt habe. Ehrlich gesagt, würde ich angesichts dessen den ganzen Kram am liebsten entsorgen. Könnte ich es schaffen, die Decke fertigzustricken, bevor die Biester sie ganz aufgefressen haben? Wie soll ich das denn reparieren?! Das Loch ist auch noch ziemlich genau in der Mitte. *schluchz*

Jetzt stehen die Boxen mit der Decke und den ganzen Wollresten erstmal auf der Terrasse in der Kälte, bis ich zu einem Entschluss gelange (oder bis es wärmer wird, je nachdem, was eher eintritt...). Ich hoffe, es gehen wenigstens ein paar der Mistviecher drauf, zur Strafe!



Baby Booties

Die sind für einen Kollegen, der gerade Vater geworden ist. Wir haben für einen Baby-Walz-Gutschein gesammelt (fand ich praktischer als den zwanzigsten Strampler, aus dem der Kleine eh in zwei Wochen rausgewachsen ist); und damit wir nicht nur den Umschlag überreichen, hab ich mich "geopfert", noch ein paar Baby-Schühchen zu stricken.

Die sind aus der von den Kniestrümpfen übriggebliebenen 6fachen Opal ("Testbild"), verstrickt mit 3,25er Nadeln. Sie wiegen gerade mal 15 Gramm. Nach dem Waschen hab ich zum Spannen Geschenkbandknäuel reingestopft, die Schühchen sind etwas länger als so ein Knäuel :-) Eigentlich wollte ich ja Opal-Bällchen verwenden, aber ich hab nur rosa und braune Knäuel gefunden. Ich weiß, dass ich ein blaues habe, weil ich es für den ravelry-stash fotografiert habe; aber es ist verschwunden.

Das ist mehr oder weniger ein Mischmasch von verschiedenen Anleitungen aus dem Netz. Mit der Maschenanzahl hab ich mich an einer Anleitung orientiert, die für Sockenwollstärke und Nadeln 2,5 geschrieben ist; obwohl ich ja dickere Wolle und dickere Nadeln verwendet habe, kommen sie mir ganz schön klein vor. Ich hoffe, sie passen; keine Ahnung, wie groß Babyfüße sind.
Die Männer waren mal wieder typisch: die engsten Kollegen des frischgebackenen Vaters guckten mich an wie ein Auto, als ich ein Willkommensgeschenk vorschlug, und dann kam: Ja mach du das mal, wir beteiligen uns dran. Von selbst wären die nicht auf die Idee gekommen...

07:39h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Stricken


Plaerdemavida und noch mehr Schnee

Ein Knäuel reicht genau für 3 Mustersätze. Das Muster macht richtig Spaß; aber etwas anstrengend ist das schlüpfrige Alpaca in Verbindung mit dem elend steifen Nadelseil schon. Muss ich öfter Lockerungsübungen machen zwischendurch :-).

Hier ist immer noch Schneemalheur, es hat auch heute immer wieder geschneit. Herrlich! Die Katze hingegen findet es nicht ganz so toll, sie hat ihre Rundgänge sehr eingeschränkt :-)





Jahresabschluss 2008


Tja, schon letztes Jahr dachte ich, ich hätte wenig gestrickt, aber dieses Jahr war wirklich ein Tiefpunkt (hat man ja auch an der Ruhe im Blog gemerkt *g*)- Kein einziger Pullover oder Cardigan, und das Spinnrad staubt auch seit Monaten vor sich hin... Das lag hauptsächlich an einem Nebenjob an den Wochenenden; das hat doch ganz schön geschlaucht, so dass ich in der freien Zeit keine Nerven für größere Projekte hatte... das ist aber nun vorbei, und ich werde jetzt bei einem großen Glas Chai mit Milch den ersten Strang der Cascade 220 wickeln und Maschenprobe stricken :-)

Ich wünsche allen ein gesundes und glückliches Jahr 2009!


13:31h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Stricken


Weihnachtssocken

Kleine Sockenparade:

Opal Krokodil in blau und Fortissima Socka Color, für Fast-Schwager und "Schwipp-Schwiegermutter" (die Mutter des Freundes meiner Schwester). Wobei letztere aus unerfindlichen Gründen beim Waschen irre gewachsen sind, die 39/40 sah hinterher riesig aus. Das ist mir noch nie passiert... und so richtig aufgefallen ist mir das auch erst, als das Geschenk schon übergeben war. Peinlich.

Und dann noch ein paar unfotografierbare Auftragssocken (unmöglich, Farbe und Muster in einem Bild einzufangen...). Es war eine dezente Farbe gewünscht, und das war das Einzige, was der Vorrat hergab. Um die etwas aufzuhübschen (und um sich dabei nicht zu Tode zu langweilen) hab ich ein kleines Rautenmuster aus linken Maschen gestrickt.




Die sind nach langer Zeit mal wieder von oben gestrickt; da ich aber die Form der Toe-Up-Spitze inzwischen besser finde als die klassische Bandspitze, hab ich die sozusagen umgekehrt: Abnahmen in jederzweiten Reihe und die letzten 20 Maschen mit Maschenstich zusammengenäht. Mein erster gelungener Maschenstich! Ich hab mir stundenlang auf die Schulter geklopft dafür :-) Irgendwie hab ich das nie hingekriegt, und auch diesmal hätte ich es fast hingeschmissen. Die Anleitung im Großen Strickbuch fand ich völlig unverständlich (von oben in die Masche einstechen - wo bitte ist oben?!). Geklappt hat es dann mit dieser Anleitung in der Knitty. Gut, diesen Artikel hatte ich da noch nicht gelesen; ich dachte, die etwas abstehenden Ecken kommen von meinem Nichtkönnen :-) Egal, ich hab was gelernt dabei: ich kann jetzt den Maschenstich und weiß, dass sich dass für Sockenspitzen nicht lohnt :-)

07:54h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Stricken


Ich mag keine Überschriften

Zwischendurch an einem Tag gestrickt: Stulpen aus selbstgesponnener Multicolorwolle in in orange und pink (die hier), navajogezwirnt, verstrickt mit 5er Nadeln:





Die sind etwas zu lang an den Fingern für meinen Geschmack, aber eher konnte ich vernünftigerweise das Muster nicht unterbrechen, ohne dass sie zu kurz geworden wären. Dummerweise war die Höhe des Daumens ja schon festgelegt (Daumenloch wieder a la Elizabeth Zimmermann: stillzulegende Maschen mit anderer Wolle abstricken und dann mit der regulären Wolle drüberstricken, zum Schluss den Hilfsfaden rausdröseln, Maschen aufsammeln und Daumen stricken - fertig).

Interessant klingt ja auch EZ's "Afterthought"-Variante, die sie sogar für Knopflöcher empfiehlt: Einfach nachträglich in einer beliebigen Reihe den Faden durchschneiden und nach links und rechts vorsichtig aus den umliegenden Maschen dröseln und dabei die darüber bzw. darunterliegenden nun offenen Maschen aufnehmen. Aber wie bitte schön soll man denn derart kurze Fädchen vernünftig vernähen?! Dazu äußert sich Frau Zimmermann leider nicht. Bei dieser dicken Wolle wäre das schon gar nicht gegangen. Ansonsten wäre das Verfahren wirklich ideal für den Daumen.



Upstairs


Immer noch im Lace-Fieber... bereits seit einiger Zeit fertig ist Upstairs. Das war ein nettes Projekt; leicht genug, um nicht andauernd an der Anleitung kleben zu müssen, aber auch genug Abwechslung im Muster, um nicht langweilig zu sein (im Gegensatz zum Fir Cone Shawl...). Die Wolle ist eine Mischung aus 10% Cashmere, 10% Viskose und 80% Merino. Vom Kaschmir ist zwar meiner Meinung nach wenig zu spüren, aber die Wolle fällt schön und fühlt sich gut an.

Anleitung: Upstairs
Material: ca. 100 Gramm 10% Cashmere - 10% Viskose - 80% Merino, 2fädig, 375m/50g
Nadelstärke: 3,25
Größe: etwa 170 x 50 cm






Es geht weiter mit Lace... jetzt hab ich mir ein warmes Tuch aus dickerer Wolle in den Kopf gesetzt. Meinen Icarus hab ich nämlich, obwohl ich das nie gedacht hätte, fast jeden Tag irgendwie um oder an (wie auch immer), vor allem beim Frühstück, wenn ich noch keine Lust hab, mich richtig anzuziehen :-) Jedenfalls muss jetzt ein Wintertuch her.

Von der Angora-Merino-Mischung, aus der sowohl Icarus als auch Shannon gestrickt sind, habe ich noch eine Kone mit 5fädiger Wolle. Da die bei Shannon so eingelaufen ist, hab ich keine große Lust, daraus etwas zu stricken, dass häufiger gewaschen werden muss; das wiederum kann man bei einem Shawl fast sicher ausschließen.

Erst hatte ich damit den Luna Moth Shawl angefangen, weil davon bei Ravelry einige wunderschöne Exemplare rumschwirrten. Aber mit meiner Wolle sah es nicht sooo prickelnd aus; und außerdem fand ich das Muster mit den Dreifachabnahmen doof zu stricken mit der gespulten Wolle. Ich wollte ja eher was für mindless knitting. Das hab ich jetzt auch bekommen, das Muster für den Fir Cone Shawl besteht im Wesentlichen aus einer einzigen Musterreihe mit einem 8 Maschen breiten Rapport; nur die Zahl der Anfangsmaschen ändert sich. Also, der ist ja nun zuuu mindless, man könnte es durchaus auch stinklangweilig nennen; mit Hörbuch lässt es sich aber ertragen :-) Außerdem dürfte er mit der dicken Wolle relativ zügig fertig werden.

13:04h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Stricken


Kniestrumpf-Alarm

Tja, eigentlich wollte ich ja gern dicke Kniestrümpfe für Winterspaziergänge haben, aber dafür bin ich wohl zu spät dran... hier blühen schon die ersten Forsythien!
Die Strümpfe sind aus Opal Herbststimmung, dem Rest von dem Kapuzenpullover (jaaahaaa, ich baue Stash ab!), etwa 130 Gramm mit Nadelstärke 3,5.

Und weil man ja nie wissen kann, hab ich das nächste Paar Kniestrümpfe auf den Nadeln. Die Wolle, Farbe Testbild, ist ein Opal-Strang mit 200 Gramm von Marianne, den ich keiner mir bekannten Baureihe zuordnen kann. Die Stärke entspricht 6facher Sockenwolle. War vielleicht auch mal ein Testdruck oder so; Marianne hatte ja immer mal solche Schätzchen. Die Wolle liegt auch schon gut und gerne fünf Jahre hier rum. Jedenfalls werden das auch wieder schöne warme Kniestrümpfe, und vielleicht reicht es noch für ein Paar Handschuhe. Kniestrümpfe deshalb, weil ich sonst kaum über 100 Gramm Sockenwolle einer Farbe habe.

17:05h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Stricken


Nachtrag Cabernet

Endlich konnte ich jemanden zum Fotografieren nötigen. Ich bitte wirres Haar und dämlichen Gesichtsausdruck zu entschuldigen :-)