Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Die verstrickte Dienstagsfrage:

Vom Stricken gezeichnet ... so geht es mir zumindest. Sieht man Deinen Händen das Stricken an? Oder schlafen Dir manchmal Finger ein und solche Dinge?

Ist ja ein witziger Zufall! Am letzten Wochenende ist mir nämlich beim Eincremen aufgefallen, dass ich auf der rechten Zeigefinger-Kuppe einen kleinen Hornhauthuckel habe. Das konnte ich mir erst gar nicht erklären; dann ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, dass ich damit immer gegen die linke Nadel drücke, um die Maschen ranzuholen. Hurra, ich habe eine Strickschwiele! Das ist doch sowas wie ein Ehren- und Erkennungsmal ;-)) der Strickerinnen-Zunft. Das Taubheitsgefühl kenn ich auch, meistens im kleinen Finger. Nach einer Raucherpause und etwas Ausschütteln gehts meist wieder. Das einzige k.o.-Kriterium ist Zwicken im Handgelenk oder Ellenbogen, dann mach ich sofort Schluss. Ich brauch meine Arme noch zum Tippen :-). Sind strickende Sachbearbeiterinnen/ Sekretärinnen in Sachen Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich eine Risikogruppe? Muss man das angeben? ;-)))

Es fragte das Wollschaf

14:03h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Dienstagsfrage