Stricken ist menschlich - Vollenden ist göttlich
Ich mag keine Überschriften

Zwischendurch an einem Tag gestrickt: Stulpen aus selbstgesponnener Multicolorwolle in in orange und pink (die hier), navajogezwirnt, verstrickt mit 5er Nadeln:





Die sind etwas zu lang an den Fingern für meinen Geschmack, aber eher konnte ich vernünftigerweise das Muster nicht unterbrechen, ohne dass sie zu kurz geworden wären. Dummerweise war die Höhe des Daumens ja schon festgelegt (Daumenloch wieder a la Elizabeth Zimmermann: stillzulegende Maschen mit anderer Wolle abstricken und dann mit der regulären Wolle drüberstricken, zum Schluss den Hilfsfaden rausdröseln, Maschen aufsammeln und Daumen stricken - fertig).

Interessant klingt ja auch EZ's "Afterthought"-Variante, die sie sogar für Knopflöcher empfiehlt: Einfach nachträglich in einer beliebigen Reihe den Faden durchschneiden und nach links und rechts vorsichtig aus den umliegenden Maschen dröseln und dabei die darüber bzw. darunterliegenden nun offenen Maschen aufnehmen. Aber wie bitte schön soll man denn derart kurze Fädchen vernünftig vernähen?! Dazu äußert sich Frau Zimmermann leider nicht. Bei dieser dicken Wolle wäre das schon gar nicht gegangen. Ansonsten wäre das Verfahren wirklich ideal für den Daumen.



Wollmeise

Das letzte Shop-Update der Wollmeise war ja irre, die Seite war völlig überlastet und man lief von einer Fehlermeldung in die nächste. Und während ich immer wieder verzweifelt auf der F5-Taste herumdrückte, verlor ich die Lacewolle in Rosenrot aus dem Warenkorb. Immerhin diesen Strang konnte ich bis zum Auschecken retten.


Sockenwolle Twin Wilder Mohn medium

Warum können die anderen Wollhersteller nicht auch solche leuchtenden Farben und mehr rot und rosa im Angebot haben?

09:34h | Link | 0 Kommentare | kommentieren | Kaufrausch


Ich würd ja so gern...

... mal wieder einen Pullover oder eine Jacke stricken... *seufz* aber ich bin derartig eingespannt, dass es abends, wenn überhaupt, nur für Socken oder eben Lace mit möglichst sich wiederholendem Muster reicht (die Anleitung und die Wolle für das Drachentuch liegen seit einem Jahr hier rum - keine Chance mit diesem komplexen Chart...). Ich hab so viele schöne Wolle, vor allem die Cascade 220 reizt mich; aber ich hab einfach keine Nerven, auch nur darüber nachzudenken, was ich eigentlich stricken will. Und es ist irgendwie kein Ende abzusehen, im Gegenteil, in nächster Zeit wird es eher schlimmer werden *seufz*

Und schon wieder habe ich das Blog-Jubiläum verpasst, am 19. Oktober 2003 bin ich zu Blogger umgezogen. 5 Jahre - meine Güte, wie die Zeit vergeht...

12:04h | Link | 0 Kommentare | kommentieren


Upstairs


Immer noch im Lace-Fieber... bereits seit einiger Zeit fertig ist Upstairs. Das war ein nettes Projekt; leicht genug, um nicht andauernd an der Anleitung kleben zu müssen, aber auch genug Abwechslung im Muster, um nicht langweilig zu sein (im Gegensatz zum Fir Cone Shawl...). Die Wolle ist eine Mischung aus 10% Cashmere, 10% Viskose und 80% Merino. Vom Kaschmir ist zwar meiner Meinung nach wenig zu spüren, aber die Wolle fällt schön und fühlt sich gut an.

Anleitung: Upstairs
Material: ca. 100 Gramm 10% Cashmere - 10% Viskose - 80% Merino, 2fädig, 375m/50g
Nadelstärke: 3,25
Größe: etwa 170 x 50 cm





Das Hibiskus-Mysterium

(keine Angst, bald gibt es auch wieder Gestricktes)
Den kleinen Gartenhibiskus, den ich letztes Jahr gepflanzt hatte, musste ich umsetzen, weil er von nachbarlichen Lavendel zu sehr bedrängt wurde. Einige Zweige waren schon ganz schief, die hab ich einfach abgeschnitten und spaßeshalber in Töpfchen mit Erde gesetzt. Überraschenderweise haben die nicht nur überlebt, sondern sogar Knospen angesetzt. Noch überraschender ist für mich, dass die erste Blüte nicht wie beim "Mutter"-Strauch weiß mit pinkfarbenem Inneren ist, sondern lila (noch ein bisschen dunkler als auf dem Foto). Wie kann denn das sein?